Im Juli 2016 haben David und ich geheiratet und ein großes buntes Sommerfest gefeiert. Vorher habe ich Tage und Wochen damit verbracht, auf Pinterest Ideen zum Thema Tischdekoration zu sammeln. Doch all die Vintage- und Shabby Chic-Ideen, die ich gefunden habe, schienen mir vor allem eines zu sein: unpersönlich, zig mal gesehen und wenig originell. Also musste ich wohl selbst kreativ werden.Für uns beide war schnell klar, dass die Dekoration unserer Tische irgendwie ein Ausdruck unserer Hobbys und Vorlieben sein sollte. Oft stolperte ich bei der Ideensuche im Internet über Themen wie „Berühmte Liebespaare“, „Fernsehserien“ oder „Lieblingsreiseziele“. Wir reisen gerne und mögen auch Filme, aber das ist ja nur ein Teil unserer Interessen.

Irgendwann kam ich auf die Idee, dass unsere Tischdekoration einfach all unsere Herzensdinge ausdrücken sollte. Und somit jeder Tisch einzigartig sein. Das bedeutete zwar deutlich mehr Arbeit, aber auch viel mehr Möglichkeiten zum kreativen Austoben. Und die Limitierung auf nur eine Hochzeitsfarbe fiel damit auch weg. Bunt, ein echter Hingucker und jede Menge lustige Ideen – so sollten unsere Tische aussehen. Mit Herz, liebevoll, locker, zu uns passend, fröhlich, so wie wir uns unsere Hochzeit überhaupt wünschen würden.

Wir hatten insgesamt 11 Tische und suchten also 11 verschiedene Themen, die uns beide beschreiben sollten. Jeder durfte ein paar Mottos nach seinen persönlichen Interessen bestimmen und unser Brauttisch würde unser „größtes“ gemeinsames Hobby ausdrücken.

Davids Wahl fiel auf die Mottos:
Wein (als Pfälzer und passionierter Riesling-Schorle-Trinker)
Afrika (da er dort längere Zeit unterrichtet hatte und sein Herz daran hängt)
Elektronik (er ist leidenschaftlicher Bastler)
Musik (er ist Musiker mit Leib und Seele)

Meine Wahl waren diese Mottos:
USA (mein liebstes Reiseland, wo ich schon viele Monate verbracht habe)
Japan (mein zweitliebstes Reiseland)
Bücher (ich bin eine Leseratte)
Kunst (weil ich ein Künstler im Herzen bin)
Stammtisch (da ich mit meinen lieben Mannheimer Freunden einen 2-wöchentlichen Stammtisch habe)
Weltraum (weil ich im nächsten Leben Astrophysiker werden möchte)

Unser Brauttisch erhielt mit einem Augenzwinkern das Thema Fahrrad, da bei unserer Standesamtlichen Hochzeit die Standesbeamtin aus all unseren gemeinsamen Hobbys das Fahrradfahren zum Anlass genommen hatte, in ihrer Rede die Ehe permanent mit dem Fahrradfahren zu vergleichen. Es ist keine Tandemfahrt, man fährt mal nebeneinander, mal der eine voraus etc. Meine Freunde haben sich kaputt gelacht, da ich nicht die größte Sportskanone bin und ihnen nicht bekannt war, dass ich ein leidenschaftlicher Radfahrer sei…

Gemeinsam sollte auf allen Tischen die Dekoration mit Papierblumen sein, auf jedem Tisch in einer anderen Farbe. In vielen Stunden und mit Hilfe einer lieben Freundin habe ich also die Blumen nach Internet-Anleitung gefaltet: Anleitung von Meine Svenja.

papierblumen
Eine kleine Auswahl der Papierblumen

Auf den Tischen würden schlichte weiße Tischdecken liegen. Als Tischläufer habe ich Fotos zusammengeklebt, die zu dem Thema passen. Die Fotos hatte ich aus dem Internet und habe sie entwickeln lassen.

Die Deko für jeden Tisch hat sich dann größtenteils bei uns im Haus gefunden oder ich habe im 1-Euro-Shop noch ein paar kleinere Stücke gekauft.

Teelichtgläser bekamen wir von Freunden und haben dazu noch Marmeladengläser benutzt.

Zu den Themen haben wir uns dann noch Tisch-Namen einfallen lassen, die das Thema beschreiben sollten und -tisch im Namen beinhalten:
Elektronik – ElektromagneTisch
Kunst – ExpressionisTisch
Musik – AkusTisch
Weltraum – GalakTisch
Japan – AsiaTisch
USA – PatrioTisch
Bücher – RomanTisch
Wein – HedonisTisch
Afrika – ExoTisch
Fahrrad – AthleTisch
Stammtisch – das war einfach…

Schließlich sahen unsere Tische zum Beispiel so aus:

_dsc2693
Der AthleTisch mit alter Fahrradspeiche und im Vordergrund einem Pizzaschneider in Fahrradform
_dsc2673
Der AkusTisch – mit Musikinstrumenten aus Davids Fundus und alten Schallplatten
_dsc2712
Nochmal der AkusTisch mit Davids Ukulele

 

_dsc2689
Der PatrioTisch mit Wolkenkratzern aus dem Brettspiel „Hotel“, Papptellern, Baseball, USA-Flagge und Marshmellows
_dsc2704
Der ExpressionisTisch mit Fotos von meinen Lieblingsgemälden, meinen Stiften und Acrylfarben
dsc_016_
Nochmal der ExpressionisTisch mit alter Kamera, Acrylfarben und Wachsmalkreide im Marmeladenglas, drapiert auf einer Leinwand
_dsc2687
Der RomanTisch mit alten Büchern aus meiner Bibliothek und mit Buchseiten beklebten Marmeladengläsern als Teelichter
_dsc2668
Der HedonisTisch mit verzierter Weinflasche und Holzfass im Hintergrund, dazu Fotos von Weinbergen und der Pfalz
dsc_020_
Nochmal der HedonisTisch mit Weinfass und altem Weinkrug
_dsc2681
Der AsiaTisch mit Fotos von der japanischen Mandelbaumblüte, Buddha und Braut-Hello Kitty im Hintergrund, ein Geschenk einer Freundin aus Japan
_dsc2721
Der ElektromagneTisch mit LAN-Kabel, Fotos von Platinen, einem alten Thyristor aus dem Keller eines Familienmitglieds und im Hintergrund alten Platinen als Glasuntersetzer
dsc_019_
Selbstdesigntes Schild für den StammTisch
_dsc2701
Der Stammtisch mit Jägermeister-Dose, Bierflasche und einem Pappmodell des Mannheimer Wasserturms, dazu Fotos aus meiner Heimatstadt Mannheim
_dsc2700
Der GalakTisch mit Lavalampe als „Rakete“, Fotos von Galaxien und Planeten und kleinem Globus im Hintergrund

Ihr seht anhand der Fotos, dass wir jede Menge Alltagsgegenstände und Fundstücke verwendet haben und nur sehr wenig gekauft haben.
Zum Beispiel kamen diese Dinge zum Einsatz: Acrylfarbtuben, Stifte, eine alte Kamera, Leinwände, Lavalampe, Globus, leere Wein- und Bierflaschen, Bilderrahmen, eine alte Fahrradspeiche, ein Pizzaschneider in Form eines Fahrrads, eine Packung Marshmellows, eine USA-Flagge, Vasen die wir schon hatten, Bücher, eine Buddhafigur, Holzperlenketten, LAN-Kabel, Platinen usw.

Die gesamte Deko war somit nicht nur einzigartig sondern auch ziemlich günstig. Es hat einfach nur jede Menge Zeit gekostet, um alles zusammenzusammeln und so zu drapieren, dass es nicht wie ein Haufen Schrott aussieht, den man einfach mal auf die Tische gestellt hat.

Irgendwie haben dann auch an jedem Tisch die richtigen Menschen ihren Platz gefunden: meine Gasteltern aus den USA am PatrioTisch, meine Bücherliebenden Freundinnen am RomanTisch, die Hobby-Musiker-Cousins am AkusTisch, die Mannheimer Stammtischrunde am Stammtisch, der Weltraumbegeisterte Sohn einer Freundin am GalakTisch… So wie alles an unserem großen Tag hat sich auch das wunderbar zusammengefügt.

Schön war auch zu sehen, wie viele unserer Gäste staunend von Tisch zu Tisch gezogen sind und sich alles anschauen wollten.

Letztendlich war das Fest aber doch so rauschend, dass die Deko schnell zur Nebensache wurde 😉

Wie könnte Eure Hochzeitsdeko aussehen und was für Themen würdet ihr wählen? Welche Gegenstände habt ihr daheim, die ihr verwendet könntet? Ich bin gespannt auf Eure Meinungen und Ideen.

Alles Liebe,
Eure Sarah

 

 


 

— Hilfe bei Deiner Hochzeitsdeko benötigt? Lust auf was ganz anderes als die üblichen Hochzeitsideen? Lust auf gemeinsames kreatives Brainstorming? Wende Dich gerne an mich unter mail@sarahforger.de



Alle Fotos von den Tischen stammen von unseren wunderbaren Hochzeitsfotografen Tanja und Eduardo Mori Monteiro.

Wenn Euch der Artikel gefallen hat, teilt ihn auch gerne in den üblichen Social Medias über die Buttons unten auf der Seite.

Advertisements